Unter diesem Titel hat das Sprachinstitut München in Kooperation mit der in Gründung befindlichen Ellis-Kaut-Schule München ein Bildungsprogramm für Migrantinnen und Migranten entwickelt, die aus ihrem Herkunftsland einen mittleren Bildungsabschluss mitbringen. Folgende Überlegungen haben uns zur Entwicklung dieses Programms bewogen: Nicht nur die sprachlichen Barrieren machen es für diese Jugendlichen schwierig, bei uns in Deutschland eine weiterführende Schule zu besuchen und so die Studierfähigkeit zu erlangen, auch die erforderlichen Kenntnisse in anderen Fächern sind nicht immer deckungsgleich mit den Ausbildungsinhalten in den jeweiligen Herkunftsländern. EMIL ist ein halbjähriger Vorbereitungskurs zur Fachoberschule (FOS). An erster Stelle steht dabei die Förderung der deutschen Sprache, am Ende des Kurses sollen die Jugendlichen Sprachkenntnisse auf der Niveaustufe B2 nachweisen können. Inhaltlich orientiert sich die Sprachförderung an den Lehrplänen der Fächer Geschichte und Sozialkunde. So vermitteln wir zum einen weitere für die FOS relevante Wissensgebiete und zum anderen dienen diese Inhalte gleichzeitig der Integration der Teilnehmenden. Zudem bereiten wir für die Jugendlichen zu Beginn des Programms Tests in den Fächern Mathematik und Englisch vor, damit wir uns mit deren individuellem Wissensstand vertraut machen können. Auf diese Weise können wir die Jugendlichen gezielt auf die Anforderungen der FOS in diesen Fächern vorbereiten; im Fach Mathematik wollen wir zusätzlich die relevanten fachsprachlichen Kenntnisse vermitteln. Für diese Zielgruppe gibt es im gesamten Stadtgebiet München bislang kein vergleichbares Angebot.

Für das Programm haben wir bei der Bildungsstiftung der Stadtwerke München (www.swm-bildungsstiftung.de) einen Antrag auf Förderung gestellt. Kuratorium und Vorstand der Stiftung haben entschieden, unser Projekt EMIL mit 75.000 Euro komplett zu finanzieren, sodass wir mit unserer neuen Idee also auch tatsächlich an den Start gehen können und ab Februar 18 junge Migrantinnen und Migranten aus München intensiv schulen, damit sie dann im Herbst eine reguläre Fachoberschule bei uns besuchen können.